Der Betrieb der Unterkunft für Geflüchtete Große Horst 2 in Klein Borstel wird um ein Jahr verlängert, hat die Sozialbehörde der Bezirksverwaltung Hamburg-­Nord mitgeteilt. Das Hamburger Wochenblatt schreibt: Die Unterkunft sollte ursprünglich Ende August geschlossen werden und einem Neubaugebiet weichen. Der Rückbau der Unterkunft war lange beschlossene Sache, doch jetzt hat sich die Lage durch die vielen Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine dramatisch verändert. Aus der Notlage heraus handelte die Behörde schnell. “Es ist eine ungeheure Aufgabe, genügend menschenwürdige Unterkünfte in der Stadt zu finden”, so Bezirksamtsleiter Michael Werner-Boelz. Alle Parteien sind sich einig, dass das Bauprojekt deshalb warten kann. In der Unterkunft sind auch noch Geflüchtete untergebracht, die nun unsicher sind, ob sie ebenfalls bleiben dürfen oder die Unterkunft für Ukraine-Flüchtlinge freimachen müssen.

(Hamburger Wochenblatt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.